Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Werbung

Auch bei Adriaan Boele wird kräftig gearbeitet. Der Skoda war bis auf die letzte Schraube auseinander genommen worden und nun geht es langsam ans Zusammenbauen.

Das Getriebe und die Differentiale wurden revidiert, alle Antriebsteile wurden mit neuen Gelenken versehen. Auch der Motor wurde bei Voss Motorsport revidiert und hat noch ein paar extra PS bekommen. Eingestellt wurde er bei MTO Engineering im gleichen Haus in Ladbergen auch sofort.

Weiter wurden alle Stoßdämpfer von Proflex mit der neusten und besten Technik, die es bei Stoßdämpfern gibt, ausgestattet.

Am Aussehen wird im Hause Boele auch einiges gearbeitet: der Skoda bekommt ein neues Bodykit verpasst und auch gleich neue Farbe. Aber das Blau/Weis wird weiterhin bestehen bleiben, versicherte uns Adriaan Boele.

Mit dem 5. Platz in der Europameisterschaft ist Adriaan 2017 sehr zufrieden gewesen. Wer ihn aber kennt, der weiß, dass er immer mehr erreichen will. Adriaan Boele ist seit seinem Unfall in Prerov immer der Gleiche geblieben und er kämpft wie eh und je um jeden Zentimeter auf der Rennstrecke. Auf die Frage, wie er das erste Mal wieder in Prerov auf der Rennstrecke war, wie er es empfunden hat, meinte Adriaan nur: "Erst war es ein wenig komisch, aber ab der 2. Runde war alles vergessen und der Sprung ging fast mit Vollgas!“